Donnerstag, 23. Januar 2014

KinderZeit

 Kinderzeit


Sprüche 22:6
Gewöhne den Knaben an den Weg, den er gehen soll,
so wird er nicht davon weichen, wenn er alt wird!


Habt ihr euch schon manchmal gefragt, ob und wir ihr dieses Bibelstudium mit euren Kindern gemeinsam machen könntet? Kinder lernen am Besten auf spielerische Art. Und es ist unsere Aufgabe unseren Kindern Gottes Wort ans Herz zu legen. Versucht es doch mal mit den folgenden Vorschlägen.


Gott imitieren

 
Kennst du jemanden, der sich gern verkleidet? Viele Jungen wollen genau so aussehen wie ein Superhero oder vielleicht ein Fussballspieler. Und Mädchen spielen gern mal Prinzessin oder wollen eine Mami sein. Rollenspiele sind toll. Wir können vorgeben jemand anders zu sein.
In Epheser 5:1 sagt Gott, dass wir ihn imitieren sollen, seinem Beispiel folgen sollen. Und dies tun wir am Besten, wenn wir andere lieben. Wenn wir die Bibel lesen und beten, lernen wir mehr über Gott und können ihn besser imitieren.

Lass uns ein Spiel spielen: Erkläre den Kindern, dass sie alles nachmachen sollen, wie ein Spiegelbild. (Zähne putzen, Haare kämen, auf und nieder springen, Krimasen ziehen) Frage die Kinder was sie tun (imitieren) Sage dann, dass wir Jesus imitieren sollen. Wie machen wir das? Wir sollen andere lieben genau wie Jesus andere liebt


 Leben um Jesus zu sehen

 
Es mag sich nicht so anfühlen, aber das Leben ist kurz. Keiner weiss genau, wie viele Tage wir hier auf der Erde haben werden. Daher sollten wir jeden Tag bewusst für Gott leben. (Psalm 90:12)

Bastelzeit: Wir müssen jeden Tag bewusst Zeit mit Jesus verbringen. Genau wie wir auch Frühstück, Mittag und Abend essen, oder Bettzeiten und Zeit für Kirche haben, sollten wir eine bestimmte Tageszeit mit Jesus verbringen. Fertige mit den Kindern eine Uhr aus Bastelpapier an. Frage die Kinder wieso wir unsere Zeit bewusst und weise verbringen sollen.


 Legt eure Bürden nieder!

 
Läufer haben besondere Schuhe, die ihnen helfen schneller zu rennen. Die Schuhe sollten leicht und nicht schwer sein. Ein Läufer würde auch keine schwere, dicke Jacke zum trainieren anziehen. Er hätte viel zuviel extra Gewicht mit sich zu tragen, es würde ihn verlangsamen. Genau wie ein Läufer leichte Kleidung wählt und schwere Sachen ablegt, so sollten auch wir in unserem Leben unser Bürden ablegen. Hochmut, Lügen, unseren Elterne gegenüber respektlos sein – all dies hält uns zurück. (Hebräer 12:1)

Experiment: Lass die Kinder mit extra Kleidung laufen/rennen. (Vielleicht schwere Schuhe, Winterjacken, usw.) Nun lass die Kinder Stück für Stück, ein Kleidungsstück nach dem anderen ablegen. Frage ob es jetzt leichter ist zu rennen. Erkläre wie wir besser für Jesus „rennen“ wenn wir unsere Bürden nicht mit uns tragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen