Mittwoch, 5. November 2014

1. Petrus 3

Heute geht es mal wider im das leidliche Thema der Rolle der Frau. Darüber haben wir ja auch in vergangenen Studien schon ausführlich geschrieben und uns mit euch ausgetauscht.
Wie sollen wir Frauen uns verhalten und schmücken, so dass es Gott gefällt.

Wieviel Modebewusstsein ist richtig und wieviel ist zuviel?
Wie teuer darf die Kette sein? Gibt es da eine Messlatte oder Tabelle, an der wir uns orientieren sollen?
Gott ist es weniger wichtig, ob wir ein Designeroutfit tragen oder Kleidung aus dem Second-Hand-Laden. Unser Äusseres ist nur eine Hülle. Wichtig ist ihm, wie es in uns drin aussieht und was wir davon an andere weiter geben.
Was nützt uns das perfekte Make-Up, wenn wir innerlich zerbrochen sind?

Ich glaube nicht, das es feste Richtinien gibt, was gut und richtig ist und ab wann unser Bemühen um ein gepflegtes Äusseres übertrieben ist.
Aber ich bin mir sicher, dass es ein Warnsignal sein sollte, wenn wir lieber Geld für Mode, Schmuck und Kosmetika ausgeben, als jemandem in Not zu helfen. Oder es uns wichtiger ist, auf unsere Wellness bedacht zu sein und wir deshalb nicht die Gemeinschaft mit anderen Christen suchen können.
Wie geht es euch mit diesem Thema?




Kommentare:

  1. Hallo in die Runde,

    ich denke, es geht hier, was das Äußere etc. betrifft, wie bei so vielen Dingen, um meine innere Haltung. Meiner Meinung nach bedeuten diese Verse nicht, dass ich nur noch in "Lumpen" herumlaufen muss und mein Äußeres in der Pflege vernachlässige. Ebenso denke ich aber auch, dass ich nicht so viel tamtam um Mode, Markenprodukte und übermäßige Wellness im tagtäglichen machen soll.
    Dennoch kann ich mit meiner Haltung, meiner Art zu reden, mich zu kleiden, mitteilen, wieviel Wert ich diesen äußeren Dingen beimessse und wieviel Wert mir die inneren Werte wirklich sind - wie Freundlichkeit und Güte.
    Besonders angesprochen haben mich die Worte aus dem ersten Vers, dass durch den Wandel der Frauen ohne Worte die Männer (ich weite das mal aus auf Menschen) für Gott gewonnen werden. Und dazu gehört dann für mich auch, meine Werte eben nicht auf übertriebene Äußerlichkeiten zu legen.

    LG Daniela

    LG Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genauso. Ich finde es wichtig auf mein Äußeres zu achten. Aber das darf niemals zum Selbstzweck oder "zur Religion" werden.

    AntwortenLöschen