Donnerstag, 28. Mai 2015

Dem Ganzen einen Sinn geben



Die Soap Verse diese Woche sind aus dem 4. Kapitel des Buches entnommen.
Mein Leben in der völligen Nachfolge und die Konsequenz daraus.
Es ist oft ein Hin- und Hergerissen sein zwischen dem Erkennen des Weges in der Nachfolge und dem eigentlichen Tun. 
Zweifel, Unsicherheit und die Meinung dritter hindern uns oft daran.
Immer wieder stellt sich ja auch die Frage für jeden einzelnen "Was ist mein Auftrag für Gott? Wo will er mich haben? Was kann ich für ihn tun?" Nicht immer sind es große missionarische Aufgaben in ferne Länder. Oft fängt der Auftrag im eigenen Haus, vor der eigenen Haustüre an.

Zitat: "der stärkste Impuls den ich in meinem Herzen finde, ist das verzweifelte Bestreben, es jedem anderen recht zu machen - außer Gott." (Buch S. 43 "alles")
Genau das ist es, was uns, was mich hemmt Gott völlig nachzufolgen, mich ihm komplett anzuvertrauen.

Während ich an diesem Post schreibe, wandern meine Gedanken immer mehr zu dem Thema "Gott vertrauen" hin.

"Vertrau auf Gott" - wie oft gebe ich diesen Rat anderen. Einfach nur vertrauen - und wie sieht es da bei mir aus?
Die alltäglichen Sorgen, die Arbeiten im und am Haus, finanzielle Probleme, Arbeitslosigkeit, Krankheit, alle diese Dinge drücken oft so schwer, dass sie das Vertrauen auf Gott einfach nach hinten schieben. Wie eine dunkle Wolke behindert es meinen Blick auf Gott.

Aus den Bibelversen dieser Woche in Verbindung mit den praktischen Erzählungen aus dem Buch möchte ich für mich mitnehmen, dass ich mein ganzes Vertrauen auf Gott setzen möchte, mich wirklich in seine Arme fallen lassen, meine alltäglichen Sorgen ihm überlassen und auch dort bei ihm lassen und wirklich darauf vertrauen, dass er mich führen wird.
Mein Vertrauen auf Gott soll wieder oberste Priorität haben.



Von Herzen wünsche ich allen auch dieses Vertrauen auf Gott.


Harmony

1 Kommentar:

  1. Genau das ist wirkliche Nähe zu Gott, wahrscheinlich benötigen wir Menschen ständig wiederkehrende schlechte Umstände um diese Sache immer neu ins Bewusstsein zu bekommen. Für die, die ständig suchen - ist es etwas einfacher - und die Beziehung wird mehr und mehr wachsen!

    AntwortenLöschen