Donnerstag, 9. Juli 2015

Ganz konkret...

Wer von euch das Buch von Jennie Allen nach dem Plan mitgelesen hat, wird das Bibelstudium in dieser Woche abschließen. Auch die letzten acht Wochen sind wieder wie im Flug vergangen - seit dem 18. Mai ist viel passiert... der Sommer hat in Deutschland Einzug gehalten und das Schuljahr neigt sich dem Ende zu - in vielen Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen.


Das Buch von Jennie Allen war - wenn man genau liest und sich die Inhalte zu Herzen nimmt - keine einfache Kost. Am Anfang hat mich die gute Lesbarkeit ein wenig darüber hinweggetäuscht, was noch kommen sollte, hielt ich das Buch doch tatsächlich kurz für eine leichte Sommerlektüre. Spätestens im zweiten Teil war mir klar, dass es alles andere als das ist.

Jetzt in den letzten beiden Kapiteln gibt es drei Punkte, dich ich für mich dick markiert hatte:
"Anstatt möglichst viel zusammenzuraffen, sollen wir uns selbst an andere verschenken."
"Und solange unser Lebenszweck noch darin besteht, möglichst viele materielle Dinge anzuhäufen, werden wir innerlich immer auf der Suche sein."
Jennie Allen, alles, Seite 213
Jennie schreibt in ihrem Buch davon, wie sich herausgefunden hat, was Gott von ihr will. Sie will uns Mut machen, auch auf die Suche zu gehen und das anzunehmen, was er für uns bereithält. Auch, wenn es eine - in unseren Augen vielleicht - völlig unspektakuläre Aufgabe ist, wie die, für unsere Familie da zu sein.

Unser Augenmerk sollte allerdings nicht darauf liegen, was wir erreichen können oder wie wir große Tagen vollbringen können. Nicht das ICH ist wichtig, sondern das DU. Etwas für andere zu tun, und wenn es nur so wenige sind, wie unsere Kinder oder unser Mann.

Um diese Aufgaben zu finden, müssen wir oft nicht weit weg gehen.

Not und Hilfsbedürftigkeit kommen gerade auf Schiffen über das Mittelmeer nach Europa und von dort in unsere Gemeinden und Städte. Wir können also direkt vor unserer Haustüre beginnen, vielen Menschen zu helfen. Diese Menschen sind auf unsere Hilfe angewiesen, damit sie zunächst einmal die notwendigen Dinge zum Leben haben und dann können sie unsere Hilfe brauchen, wenn es darum geht, sich im deutschen Bürokratie-Dschungel zurechtzufinden.

Egal welche Aufgabe wir haben und was wir tun sollen - wir müssen das nicht alleine schaffen! Der Heilige Geist Gottes hilft uns! Und was bedeutet das konkret?

LIEBE
"Selbst wenn ich all meinen Besitz an die Armen verschenke und für meine Glauben das Leben opfere, aber ich habe ich keine Liebe, dann nützt es mir gar nichts!" (1. Korinther 13:3)

JESUS CHRISTUS
"Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen." (Johannes 14:6)

DAS GEBET
Im Gebet können wir mit Gott sprechen. Wir können ihm alles anvertrauen, was uns auf dem Herzen liegt, wir dürfen ihn um alles bitten. Wir können im Gebet unsere Herzen erforschen und dadurch herausfinden, wohin unser Weg führen könnte.

GOTTES WORT
Im Wort Gottes wiederum spricht Gott zu uns. In jedem Vers in der Bibel finden wir Hinweise, Aufmunterung, Aufforderungen oder einfach nur die Geschichten über die Vorbilder, nach denen wir uns orientieren können. Wenn wir die Bibel kennen, wissen wir, was Gott von uns will. Indem wir die Bibel zusammen mit anderen und alleine studieren, lernen wir täglich etwas Neues von Gott.

Diese vier Bausteine können uns helfen, das Leben zu leben, das Gott für uns geplant hat. Sie geben uns halt und lassen uns auch im trubeligen Alltag den Fokus nicht verlieren. Sie helfen uns, loszulassen und uns vom ICH auf das DU zu konzentrieren. Sie schützen uns vor den Angriffen, denen wir uns immer wieder gegenüber sehen und helfen uns, das Böse zu erkennen, wenn es uns begegnet und ihm mit Gottes Waffen begegnen zu können (vgl. Eph. 6:11-20).

Wir hoffen, ihr hattet eine gute Zeit und ihr habt das Buch so sehr genossen wie wir. Es tut so gut, wenn man weiß, dass man den Alltag nicht alleine schaffen muss und auch, dass es irgendwo da draußen, hinter den Bildschirmen andere Frauen gibt, denen es genau so geht!

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Sommer und hoffe, dass wir uns im September zum nächsten Bibelstudium alle wieder sehen - hören - lesen.

- Eure Katja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen