Montag, 7. September 2015

Wahres Glück

Guten Morgen Mädels! Herzlich willkommen zu unserem Herbst-Bibelstudium bei den Guten Morgen Mädels in Deutschland. Diesmal lesen wir kein ganzes Buch in der Bibel und auch nicht einzelne Bibelverse zu einem bestimmten Thema - wir lesen einen Teil aus dem Matthäus Evangelium. Dieser Text (Matthäus 5:1 - 7:29) wird auch Bergpredigt genannt. Jesus sitzt auf einem Hügel und erklärt seinen Jüngern was es bedeutet ihm nachzufolgen. Stellt euch das einmal bildlich vor - mit Jesus selbst irgendwo in der Natur zu sitzen und ihm zuzuhören - was für eine wunderbare Vorstellung. Vielleicht sollten wir diesen Text auch heute noch genau so auf uns wirken lassen. Auch wenn es zwischenzeitlich mehrere Übersetzungen gibt und man nie genau weiß, was wirklich gesagt wurde und was Überlieferung ist - und trotzdem ist dieser Text eine der "Instruktionen" für unseren Glauben.

Ich lade euch ein, die Verse, die wir in den nächsten acht Wochen Studieren wollen, zusammen mit uns wirken zu lassen. Nicht alles wird danach noch präsent sein, aber bestimmt kann jede von uns ein wenig mit in ihren Alltag nehmen und Jesu Präsenz in unserem Leben spüren.

Ansonsten ist das Studium wie immer aufgebaut: Auf der Seite mit den Studienunterlagen findet ihr das Lesezeichen und das Studienhandbuch zum Download. Selbstverständlich braucht ihr beides nicht für das Studium - ein Block, ein Stift und eure Bibel reichen vollkommen aus. Wenn ihr wollt, könnt ihr eure Erfahrungen mit Freundinnen in einer Gruppe teilen, oder hier auf dem Blog kommentieren.

Lernvers für die erste Woche:


Warum sollen wir Bibelverse auswendig lernen? Fleißarbeit, weil uns langweilig ist? Sicherlich nicht. Aber es gibt Zeiten, da haben wir keine Bibel zur Hand - dann hilft es, Gottes Wort im Kopf zu haben.

Herausforderung der ersten Woche:

Wen nennt Jesus glücklich? Die, die arm sind vor Gott, die Trauernden, die Friedfertigen, die, die nach Gerechtigkeit hungern und die Barmherzigen… Es sind nicht die, die alles haben: Reichtum, Macht und Erfolg; es sind die, die nichts haben und die, die sich bewusst sind, dass sie ohne Gott nicht sein können. Wie oft, lassen wir uns von der Sucht nach Reichtum, Macht und Geld mitreißen und vergessen, wo unsere Wurzeln sind.

Wahres Glück finden wir in uns und in Gott – in der Dankbarkeit, für das, was Er uns schenkt: Unser Leben, so wie es ist!

Während der kommenden acht Wochen, wollen wir genau diese Dankbarkeit „üben“. Unser Leben so annehmen wie es ist! Uns ein Stück weit frei machen, von den Begierden des Alltags, dafür das Leben so annehmen wie es gerade ist. Und diese Dankbarkeit wollen wir nach außen zeigen, indem wir aufhören zu jammern und uns in unrealistischen Wünschen zu verstricken.

Um uns jeden Tag daran zu erinnern können wir bei jedem Gebet am Ende der Tages-SAAT auch einen Dank formulieren.
Wir wünschen euch ein wunderbares Bibelstudium!
~ Eure Guten Morgen Mädels

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen